Europapokalkrimi in der Sonnenringhalle
Am Ende hielt das Europapokalspiel zwischen dem mehrmalige Deutschen Mannschaftsmeister,
Pokal- und Europapokalsieger TTC Zugbrücke Grenzau und dem italienischen Vertreter A.S.D.
Tennistavolo 91 Este in der Drittrundenbegegnung im Rahmen des ETTU-Europapokals alles,
was man sich im Vorfeld davon versprochen hatte.

Hochklassiges Tischtennis, spektakuläre Ballwechsel, Kampf um jeden Punkt, Dramatik pur über fast
vier Stunden bis wirklich zum allerletzten Punkt und tolle Stimmung in einer sehr gut gefüllten Sonnenringhalle.

Aber der Reihe nach: Nach einer stimmungsvollen Vorstellung der beiden Mannschaften spielte das
Bläserquintett des Musikvereins Löf vor Beginn der Partie die italienische und deutsche National-
Hymne. Tosender Beifall für diese absolut gelungene und gekonnte Darbietung.

Anschließend gings direkt los mit der Begegnung zwischen dem Grenzauer Patrick Baum und Marek
Klasek. Nach zwei souveränen Satzgewinnen zu Beginn durch Baum konnte sich Klasek steigern.
Letztendlich gewann Patrick Baum das Spiel jedoch noch knapp mit 3:2 Sätzen für Grenzau.

Dachten die meisten Zuschauer es ginge so weiter, so wurde man schnell eines Besseren belehrt und
jedes der folgenden Spiele ging denkbar knapp aus.
In der zweiten Partie konnte Richard Vyborny für die Gäste aus Italien in einem hoch spannendem
Match ausgleichen.
Nach der Pause wieder Führung für Grenzau. Tomas Pavelka setzte sich hauchdünn gegen den
Italiener Tomasi in fünf Sätzen durch.
Grenzau hatte nun die Gelegenheit alles klar zu machen. Aber wiederum konnte die Italiener
ausgleichen. In einem – wie konnte es an diesem Abend anders sein – absolut ausgeglichenen Spiel war
Richard Vyborny der knappe Sieger gegen Patrick Baum.
Alles hing jetzt vom entscheidenden fünften Spiel ab. Auch hier wieder das selbe Bild. Ausgeglichenes
Match, hochklassiges Tischtennis mit teilweise spektakulären Ballwechseln und wiederum
Entscheidung im fünften Satz. Hier hatte der Grenzauer Lucjan Blaszcyk die besseren Nerven und
Fortuna auf seiner Seite und gewann den Satz mit seinem dritten Matchball mit 11:9.

Knapper kann ein Tischtennis-Mannschaftsspiel kaum gewonnen werden. Anschließend natürlich
frenetischer Beifall der begeisterten Zuschauer und alle waren sich einig, eine tolle Veranstaltung
miterlebt zu haben.
Die Erleichterung über den Einzug in die vierte Runde konnte man auch den Spielern und
Verantwortlichen des TTC Grenzau deutlich ansehen.
Hatte man sich diese Aufgabe doch etwas leichter vorgestellt.
Zum Abschluss noch ein großes Dankeschön an die Organisatoren und Helfer der Tischtennisabteilung,
die es geschafft haben innerhalb von kurzer Zeit eine tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen.
Ein Dankeschön auch an die Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Veranstaltung nicht möglich
gewesen wäre, die Ortsgemeinde Löf für die tolle Unterstützung und an die Gemeinde Lehmen und
den Musikverein Löf für die Zurverfügungstellung der Bauteile der Tribüne.